Wie Sie Ihre zerkratzte Brille reparieren

25. April 2022

Kratzer auf Brillen sind eine Qual. Deshalb haben wir das Internet nach vielversprechenden Methoden zur Beseitigung von Kratzern auf Brillen durchforstet (Wortspiel beabsichtigt). Spoiler-Alarm – hier trifft das alte Sprichwort zu. „Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch.“

Was all diese Anleitungen nicht erwähnen, ist, dass Sie Ihre Brillengläser bei der Entfernung dieser Kratzer im Grunde ruinieren, wenn Sie den Kratzer überhaupt entfernen können.

Kommen wir also gleich dazu, wie man zerkratzte Brillengläser repariert.

Methode 1. Zahnpasta und Backpulver

Diese Methoden sind sehr, sehr zeitaufwändig und vielleicht auch nicht sehr effektiv, aber der Preis stimmt. Theoretisch können die in den Substanzen enthaltenen Mikroschleifmittel in Kombination mit Kraft den Kratzer sanft auspolieren. Diese Theorie ist nicht falsch – schließlich könnten der konstante Druck und die Körnung die Linse bis zu dem Punkt abnutzen, an dem die Oberfläche mit der Tiefe des Kratzers gleich ist.

ABER das wird nicht in einer Anwendung passieren, oder in zwei, oder vielleicht sogar in 25. Sie haben es mit Mikroschleifmitteln zu tun, die sicher und sanft genug sind, um sie in den Mund zu nehmen. Wenn du denkst, dass sie den Kratzer in einem Zug abtragen, werden sie es nicht tun.

Wenn Sie also die Geduld eines Zen-Meisters haben und sich mit glanzlosen Ergebnissen abfinden können, sollten Sie es vielleicht einmal ausprobieren. Ansonsten schauen wir mal, was sich hinter Vorhang Nummer 2 verbirgt.

Methode 2. Sonnenschutz

Diese Methode eignet sich für Brillengläser mit Verspiegelung, und sie funktioniert tatsächlich. Irgendwie. Zumindest funktioniert sie, wenn der Kratzer nur die verspiegelte Schicht des Glases betrifft. Wenn er in den Kunststoff oder das Glas eindringt, haben Sie immer noch ein Problem.

Mit dieser Methode können Sie keine Fleckenbehandlung durchführen. Wenn Sie Sonnenschutzmittel verwenden, um einen Kratzer zu entfernen, müssen Sie die gesamte Spiegelschicht entfernen, was das Aussehen Ihrer Gläser, die Tönung und die Lichtdurchlässigkeit des Glases dramatisch verändert.

Wenn Sie Gläser haben, die nicht von Natur aus UV-schützend sind (z. B. Glas), dann entfernen Sie möglicherweise auch die UV-Beschichtung von Ihrem Glas und setzen Ihre Augen einem größeren Risiko aus, als wenn Sie einfach auf eine Sonnenbrille verzichten würden.

Hier ist die Wissenschaft dahinter: Wenn Sie sich im hellen Sonnenlicht aufhalten, ohne dass Ihre Augen durch irgendetwas abgeschirmt werden, ziehen sich Ihre Pupillen zusammen, um die Menge des einfallenden Lichts zu begrenzen. Wenn Sie jedoch eine dunkle Linse über Ihr Auge stülpen, weiten sich die Pupillen, um so viel Licht wie möglich einzufangen. Das Problem ist, dass die erweiterten Pupillen nun mehr gefährliche UV-Strahlen einfangen, was das Risiko von Katarakten und Makuladegenerationen erhöht, wenn die Linsen keinen UV-Filter haben.

Diese Situation ist alles andere als lustig.

Methode 3. Ätzen von Glas

Ironischerweise sollte diese Methode eigentlich nicht bei Glaslinsen angewendet werden. Der Name lässt es vermuten, aber nein.

Diese Methode wird nur für Kunststoffgläser mit einer Beschichtung empfohlen, denn diese wird ja abgetragen, um den Kratzer zu entfernen. Der Wirkstoff in den Glasätzmitteln ist Flusssäure, die stark ätzend ist. Sie frisst die obere Beschichtung der Kunststofflinse ab. Damit sind wir wieder bei demselben Problem wie beim Sonnenschutzmittel. Und man kann nicht selektiv entscheiden, welche Beschichtungen bleiben und welche verschwinden. Wenn man eine abzieht, zieht man alle ab.

Methode 4. Möbel- und Autowachs

Obwohl es auf fast jeder Liste zur Entfernung von Kratzern steht, sollte Wachs, egal welcher Art, nicht auf Brillengläsern verwendet werden. Autos oder Möbel, klar. Die Verwendung von Wachs, um einen Kratzer im Bein Ihres Sessels zu verbergen, ändert nichts an der Wirksamkeit des Sessels. Aber eine der inhärenten Eigenschaften einer effektiven Linse ist die Fähigkeit, durch sie hindurchzusehen.

Wenn Sie versuchen, die Welt durch eine Wachsschicht zu sehen, machen Sie alles nur noch schlimmer.

Methode 5. Schleifpapier

Ja, Sie haben richtig gelesen. Eine der seltener angepriesenen Methoden besteht darin, die Linse mit Schleifpapier bis auf die Tiefe des Kratzers abzuschleifen und dann mit einer Polierscheibe und Wachs wieder auf Hochglanz zu polieren. Das sieht wirklich gut aus. Die Betonung liegt auf dem Wort „aussehen“. Es kann aber auch einen großen Teil Ihres Abends in Anspruch nehmen.

Wenn es Ihnen nur darum geht, den Kratzer zu beseitigen, und Sie sich nicht sonderlich um die Wirksamkeit Ihres Brillenglases kümmern, dann funktioniert diese Methode.

Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass die Veränderung der Klarheit, der Lichtbrechung und möglicherweise der Sehstärke Ihres Brillenglases bei gleichzeitiger Entfernung aller vorteilhaften Beschichtungen, wie z. B. der wasserabweisenden Beschichtung, des Blendschutzes und des UV-Schutzes, nicht der beste Plan ist, dann sollten Sie das Schleifpapier lieber gleich weglegen. Wenn Sie wirklich eine Ausrede brauchen, um ein Elektrowerkzeug zu benutzen, hängen Sie ein paar Regale in Ihrer Garage auf. Die Welt kann immer mehr Regale gebrauchen.

Und jetzt kommt der Moment, auf den Sie gewartet haben – die beste Lösung, um Kratzer zu beseitigen und Ihre Sonnenbrille von den Toten auferstehen zu lassen…

Methode 6. Neue Ersatzgläser

Wussten Sie überhaupt, dass es diese Möglichkeit gibt?

Viele Menschen wissen es nicht. Sie nehmen an, dass eine zerkratzte Brille das traurige Ende ihrer Lieblingsbrille bedeutet.

Dem ist nicht so. Jetzt nicht mehr.

Ersatzgläser sind in der Regel weitaus preiswerter als der Kauf einer neuen Sonnenbrille. Sie können Ihren bereits vorhandenen Brillengestellen neues Leben einhauchen und müssen sich nicht mit dem oben erwähnten Unsinn herumschlagen.

Ersatzgläser sind eine garantierte Lösung für zerkratzte Sonnenbrillen.

Hier erfahren Sie, warum Sie sie ausprobieren sollten:

#Brille